Skip to content

Tag Archives: Mick Jagger

Wie mir Mick Jagger entging

| 0 Kommentare

Es muss so ungefähr 1995 gewesen sein, ich weiß es nicht mehr genau. Ich hatte einen Einsatz mit der Johanniter Unfallhilfe im Olympiastadion. Mick Jagger würde auftreten! Ich hatte mich bis dato nie für die rollenden Steine interessiert, aber da alle aufgeregt waren, war ich es auch. Ich war als Sanitätshelferin im Einsatz und trug ein enges weißes Kleid. Da außer ein paar Besoffenen niemand meine Hilfe brauchte, lauschte ich der Musik und wunderte mich sehr: Es war kaum etwas zu verstehen, es schepperte und wackelte, und die Herren auf der Bühne sahen uralt aus. Sie liefen irgendwie aufgeregt hin und her. Sehr cool fand ich das nicht.  Ich war mir sicher, das würde ihr letzter Auftritt sein!

Irgendwann kam ein Ordner auf mich zu und sagte, die Band würde mich und ein paar andere Mädchen gerne backstage willkommen heißen. Das fand ich dann doch sehr spannend, denn was hatte man nicht schon alles über die Jungs gehört! Ich ging zu meinem Einsatzleiter, der mir zwar frei gab, aber warnend sagte: „An Deiner Stelle würde ich das nicht machen. Das ist doch total sexistisch und daneben!“ Ich dummes, dummes Mädchen wollte bei den Johannitern nicht als Flittchen dastehen und hörte auch die strenge Stimme meines Vaters aus einer Ecke meines Unbewussten grollen. Daher sagte ich dem Ordner,  der schon mit einem Ausweis wedelte, brav und stolz ab.

Hinterher habe ich mir in den Arsch gebissen! Die Rolling Stones! Backstage!! Wie blöd muss man sein! Was wäre das für eine Story gewesen! Was für ein Erlebnis!

Kurze Zeit später erfuhr man über die Presse, dass Mick Jagger noch mal Vater würde. Die Frau und das Kind wurden mit Kohle gepampert. Kurz dachte ich, mmh, was wäre, wenn ich das jetzt gewesen wäre? Nee, der war mir zu alt.